Instapaper: Unterwegs lesen ohne Internet

How to effectively deal with bots on your site? The best protection against click fraud.

Instapaper ist ein Dienst, den es schon seit einiger Zeit gibt. Es speichert Webseiten für das Lesen von Verwandten. Es macht nicht nur das, es vereinfacht auch die Seite und verwandelt sie in eine Seite im Zeitungsstil. Es ist sicherlich ein praktischer Service und als ich herausfand, dass es nicht nur eine iPhone-App, sondern auch eine iPad-App gab, hatte ich fast einen Herzinfarkt.

Inhalt

  • Design und Erfahrung:
  • Abschluss:
    • Zusammenhängende Posts:

Design und Erfahrung:

Die Instapaper-App ist sehr einfach, was gut ist, denn diese App schreit nach Einfachheit. Sowohl die iPhone- als auch die iPad-App basieren auf einem ähnlich einfachen Design, nur eine Liste Ihrer Artikel mit einer Menüoption für Artikelordner und Einstellungen. Insgesamt ist die App in allen Aspekten einfach zu bedienen.

Das neueste Update brachte drei neue Schaltflächen oben in der Mitte. Sie können jetzt Artikel finden, die Ihren Freunden gefallen oder wöchentlich von der Redaktion ausgewählt wurden, oder eine Website direkt in der App finden. Diese Funktionen sind besonders hilfreich, wenn Sie einen Artikel schnell speichern müssen, wenn Sie früher in Safari ein Bookmarklet verwenden und die App dann manuell aktualisieren müssen.

Das einzige Problem, das ich mit dieser App hatte, war, dass es ewig zu dauern schien, bis die App die Liste der Seiten aktualisiert hatte, wenn ich einen Amoklauf zum Speichern von Seiten machte und einige Tage vergaß, die App zu aktualisieren. Aber ansonsten ist die App fantastisch.

Abschluss:

Alles in allem, wenn Sie die Art von Person sind, die viele Websites zum Lesen hat, aber nicht genug Zeit, um sie zu lesen, ist Instapaper genau das Richtige für Sie. Dass ich meinen Lieblingsartikel speichern durfte, war in meinem täglichen Leben sehr hilfreich und Instapaper hat sich einen festen Platz auf meinem Startbildschirm verdient.

sudz - Apfel
SK( Chefredakteur )

Sudz (SK) ist seit der frühen Einführung von A/UX bei Apple von Technik besessen und für die redaktionelle Leitung von AppleToolBox verantwortlich. Er hat seinen Sitz in Los Angeles, Kalifornien.

Sudz ist darauf spezialisiert, alles rund um macOS abzudecken und hat im Laufe der Jahre Dutzende von OS X- und macOS-Entwicklungen überprüft.

In einem früheren Leben half Sudz Fortune-100-Unternehmen bei ihren Bestrebungen zur Technologie- und Geschäftstransformation.